Reha III – Langeweile, Halluzination, Klatsch, und Lärmbelästigung…


Also die letzten 2 Tage habe ich ja wirklich an meinem Verstand gezweifelt…Ich war schon ernsthaft dabei erneut schwere neurologische Krankheiten bei mir ausschließen zu lassen oder selbst Studien über mögliche idiopathische psycho-organische Hirnsyndrome anzustellen…:
Denn vorgestern lief mir eine Erscheinung über den Weg..Okay, kein Geist…, sondern jemand der mich doch sehr stark vom Äußeren an den Stationsarzt der Neurochirurgie erinnerte..Also der anderen Klinik, wo ich mich leidenschaftlich gerne an neurochirurgischen Kuriositätsproblemen behandeln lasse…Aber was macht der Stationsarzt Sonntag Abends im Speisesaal der Psychosomatik(?)
Ich ging dann Mal vom Prinzip Doppelgänger aus..Denn kann ich wirklich so gut Männer arabischer Abstammung voneinander unterscheiden???? (Deutsche sind auch alle blond und blauäugig nach diesem Klischee)
Aber:
Am nächsten Morgen -respektive 7 Uhr vor meinem tollen Frühsport Erlebnis…Wer schreitet in schwarzem Mantel in die Klinik der Orthopädie??? Na ja, eben dieser -auch beim Vorbeigehen und nicht nur auf Entfernung -haargenau so aussehende Mensch, der mich immer noch verdammt an den Stationsarzt erinnert…Aber nun gut…Was sollte der in dieser tollen Rehaeinrichtung wollen????
Bei meiner letzten OP wurde der Stationsarzt jedenfalls am zweiten Tag krank, was dazu führte, dass der Oberarzt 18 Stunden Schichten hatte und jeden Tag die Visite (in entsprechend guter Laune) machte…
Also a) ein Burn Out? b) Oder ein Jobwechsel??? c) Oder doch ein Doppelgänger??? d) Er besucht jemand….
C) kann ich eigentlich mittlerweile ausschließen…Schließlich bin ich dann gestern ein drittes Mal um 18 Uhr in finsterer Dunkelheit (Ich war gerade auf dem Weg zum hiesigen Edeka Markt) besagtem Menschen über den Weg gelaufen und er sagte doch tatsächlich HALLO zu mir…Mitten auf schneeverschneiter Straße…Ich hab mich ja noch einmal umgeguckt, ob der tatsächlich mich meinen könnte und erwiderte das ‚Hallo‘ dann in meiner immer noch an mir selbst zweifelnden Weise…
5 Sekunden später nach dem Erlöschen meiner Verblüffung ist mir dann aufgegangen: Ich hätte Ihn ja mal fragen können, was er hier so macht…??? Wäre aber viel zu simpel gewesen:Jetzt habe ich wenigstens was in meiner totalen Langeweile zum NACHDENKEN…

In das Horror Ärztekabinett dieser Klinik würde er hier jedenfalls gut passen…: Denn wenn du untauglich bist für den Kliniksalltag oder die Freie Wirtschaft…Na , was wirst du dann???? Natürlich Reha-Arzt…(Okay, es gibt auch 1-2 fähige und nette Assistenzärzte hier, aber der überwiegende Anteil ist hochgradig seltsam…Und meine Entschuldigung auch an alle MOTIVIERTEN Reha-Ärzte da draußen)

Dennoch hier bestätigt sich das Klischee:
Da gibt es z.B. den indischen Arzt. D. , der anscheinden einen Schnellkurs deutsch in Rosetta Stone belegt hat und dann sofort den psychosomatischen Patienten als absolut fähiger Allgemeinmediziner zur Verfügung gestellt wurde…Na ja, bei psychosomatischen Patienten brauch man ja nicht so bewandert zu sein, was ‚echte‘ Krankheiten angeht..Die bilden sich ja eh alles nur ein…Schon schlecht wenn dann Mal wirklich jemand mit ner Appendizitis kommt.. Oder der nette Herr D. jemandem, der mit einer Nasen Nebenhöhlenentzündung zu ihm kommt, dann Magentropfen verschreibt…Aber was will man machen??? Kommunikation ist hier schon etwas schwierig…(Beobachtungsgabe scheint dem Arzt allerdings auch zu fehlen…)

In der Orthopäde ist das Highlight der stark übergewichtige, osteuropäische Assistenzarzt, der die Hälfte des Tages rauchend auf dem Balkon verbringt.(Sind eigentlich alle osteuropäischen Ärzte stark übergewichtig und wenn ja, wieso ???) Er muss Orthopädie Patienten zum Abnehmen, Sport und gesunder Ernährungsweise motivieren…Mit 200kg Lebendgewicht eine schwierige Aufgabe…. Er kann zwar sehr gut deutsch, wenn auch mit starkem Akzent, scheint aber eher am reden über sich selbst interessiert zu sein, denn an medizinischen Diagnosen. Seine Patienten nimmt er oft auch zur Selbsttherapie…, denn er erzählt jedem die eigene Lebensgeschichte…und seine Patienten erzählen mir wiederum die Lebensgeschichte ihres Arztes…Also so erfährt man etwas über einen Arzt, den man selbst gar nicht hat..Interessant…

Mein Arzt wiederum ist eine andere Kuriosität: Er ist nämlich deutsch und ein echter Orthopäde und kein Internist oder sonst etwas… Bestimmt sehr bewandert was Hüftprothesen angeht, aber neurochirurgische Sonderfälle wie ich??? Meine Begeisterung für ihn hält sich in starken Grenzen..Denn unsere Kommunikation ist ein Selbstgespräch mit mir…Gesehen habe ich ihn außerdem die ganzen letzten 2 Wochen nicht, da ich die Visite aufgrund meiner (wenigen Termine), die natürlich genau über der Visitenzeit liegen, verpasse…Bringt auch sowieso nix…Da er mir immer wieder erklärt, dass ich keine ‚echte Lähmung‘ habe…(Neurologe würde das als linksseitige Fußheberparese KG 4/5 bezeichnen….Ich selbst würde immernoch behaupten die Parese ist beidseitig vorhanden, aber nun ja…Gemessen wurde nix…) Jedenfalls habe ich nach wie vor eine Fallneigung nach rechts und sehe muskulär NULL Fortschritte…und komme Treppen nur leidlich hoch…
Die 70-Jährigen sind bei der Bodengymnastik momentan besser drauf als ich…
Ich hangele mich quasi von Schmerzcrash zu Schmerzcrash und bin von den wenigen Sportübungen vollendet genervt. (Was für mich ungewöhnlich ist, weil ich eigentlich bis zu einem sehr, sehr starken Schmerzpegel noch aktiv bin, aber nach 3 OP’s und nem Cauda Syndrom bin ich vermutlich noch im Limit…)

Produktiv habe ich momentan also nur 1,5 Stunden am Tag etwas zu tun—-WAHNSINN! Den Rest der Zeit kann ich….Ja, was eigentlich..mich langweilen und NICHTS tun…Das ist toll, wenn man CHRONISCHE Schmerzen hat…

Eine meiner zahlreichen Beschäftigungen (neben Blogs und Bücher lesen) u. Dokumentarfilme gucken, ist es den ganzen hiesigen Flur mit meinem Gesang zu nerven…

Heute führte das gleich zu drei Menschen, die an meine Tür klopften und mich an meinem lauten „Rumgesinge“ hindern wollten…

Respektive Krankenschwester, Chefarzt und Gesprächspsychotherapeutin…(Was kann ich dafür, dass deren Büros in der Nähe meiner Tür liegen und Patienten hier immer Ruhe haben wollen…Mittags, Morgens und Abends)…

Ich gebe zu, dass die Auswahl meiner Stücke auch etwas befremdlich ist…: wenn ich nicht zum Spaß mich mit Bach Alt-Arien vergnüge (ganz scheußliche Texte), dann versuche ich mich z.B. an Purcell (gibt es auch in der Version für Counter-Tenor (Alt), aber hier der Bass gefällt mir besser:

…Beides eigentlich 10 Stufen über meinem Können und dementsprechend scheußlich ist es mir dabei zu zuhören…Aber ich unterhalte ja auch keine Menschen, sondern lediglich mich selbst…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s