…Psychologensuche…

Persönlich hätte ich gerne mal eine Anleitung wie man bei 70 Psychologen im Telefonbuch zu einem kommt, der

    1) Freie Termine hat bzw. zu mindestens einen Therapieplatz in 6 Monaten anbieten kann und nicht in 2 Jahren
    2) Dein ‚Krankheitsbild‘ überhaupt behandelt
    3) Den du sympathisch findest und wo du nicht schon am Telefon hoch gehst und denkst was für eine ‚Voll-Lusche“
    4) Wo du nicht das Gefühl hast, dass du dich um einen Therapieplatz bewerben musst…(Was kann ich dafür, dass ich mich trotz saumäßiger Schmerzen nicht von der nächsten Brücke stürzen will…??? Ich mag mein Leben trotzdem, auch wenn ich produktiv nur 6 Stunden an ihm teilnehmen kann pro Tag und 18 Stunden im Schmerzdelir hänge…)

Meine Blindversuche enden zumeist damit, dass ich einen Anrufbeantworter erreiche, der mich freundlich darauf hinweist: ich solle mal auf das Band sprechen und werde dann zurück gerufen..Das habe ich auch ca. 15x gemacht und bin dann so ca. 5x auch wirklich per Handy angerufen worden…Was schon irritierend ist, wenn du gerade mitten in der Stadt stehst/in einer Sitzung steckst und dann mit einem Psychologen reden sollst…

Jedenfalls fand ich die Gespräche bislang sehr erheiternd…

P: „Hallo hier ist Z.Sie hatten wegen einem Therapieplatz angefragt…Leider ist das momentan bei mir ganz schlecht…Ich bin ausgebucht bis nächstes Jahr im Frühling. Handelt es sich denn um etwas akutes???“
I: „Ehhh…Ehhm, ich wurde im letzten Jahr 3x operiert , habe ein chronisches Schmerzsyndrom und ne latente Essstörung..“
P: „Und warum wollen Sie Therapie machen?“
I: „???? Ehhhm, ja…Keine Ahnung..“ (Ich stehe gerade in einem Supermarkt und finde das nicht den idealen Ort mich über Therapieziele zu unterhalten)
P: „Das ist mir aber jetzt zu unkonkret. Sie müssen doch irgendein Anliegen haben, warum sie zu mir kommen wollen“
I: „Ja, ist das denn nicht genug…???“
P: „Was wollen Sie denn an ihrem Leben ändern?“
I: „Vieles…Aber das kann ich doch jetzt so noch nicht beantworten..???“
P: „Ja, da haben Sie vermutlich Recht. Das wissen Patienten so auf Anhieb meistens nicht..“ (Innerlich musste ich jetzt lachen…)
I: „Ja…Hmmh, aber sie sagten, dass sie auch keine freien Termine hätten. Oder doch?“
P: „Also ich finde das klingt bei Ihnen nicht gerade sehr akut…“
I: „Ja…hmmh..“
P:“Ich könnte ihnen ein Erstgespräch evtl. in 3 Monaten anbieten…“
I: „Na ja, nee…Aber danke für den Rückruf…“

Telefonat 2…

P: „Ach, Sie haben auch ein Essstörung??“
I: „Nicht besonders akut momentan, aber ja…“
P: „Wissen Sie..Essstörungen gehören gar nicht in mein Gebiet…Vielleicht rufen Sie mal bei Kollege Z an“
I: „Okay…“

Kollege Z: „Ach, Sie haben ein chronisches Schmerzsyndrom…Damit kenne ich mich aber eher wenig aus…Also die Schmerzen haben bei Ihnen wirklich eine körperliche Ursache???“
(Nee., ich bilde mir meinen Wirbelsäulenschaden nur ein…Opioide werden mir auch nur von jedem Arzt verschrieben, weil ich insgeheim ein Drogenjunkie bin…)
I: „Nun ja, denke schon…Bin 3x operiert worden und habe ein Failed-Back-Surgery Syndrom.Aufgrund von Narbenbildung und so“ (Wobei ich gebe zu: Ich denke, da ist noch was anderes im Argen, denn SOLCHE Schmerzen hatte ich nicht mal vor OP 2..Aber na ja)
Kollege Z. „Da sollten Sie lieber zu jemanden gehen, der sich mit sowas auch auskennt..“
I: „Und zu wem?“
Z: „Das weiß ich auch nicht…Aber dafür gibt es bestimmt Spezialisten..Jedenfalls wäre ein Arzt für psychosomatische Medizin eine bessere Anlaufstelle“
I: „?????????“

Oder:

P: „Haben sie denn lebensmüde Gedanken?“
I: „Nee….“
P: „Würden Sie ihre Stimmung als überwiegend gedrückt beschreiben..“
I: „Na ja, schon..Denn ich habe ja auch meistens Schmerzen.. Das geht gewaltig an die Psyche…Wenn man weder stehen, sitzen noch laufen kann…“
P: „Ja, aber allgemein…Denken Sie manchmal das Leben macht keinen Sinn wie es gerade ist??“
I: „In Momenten wo ich in meinem Bett liege und keine schmerzfreie Position finde schon…Da frage ich mich, ob das noch 50 Jahre so weiter gehen soll…“
P: „Aber akut haben Sie nicht das Gefühl…“
(Unterbreche Sie) I: „Suizidal zu sein???—Nee, habe ich nicht…“ (Ich wusste schon worauf das hinaus läuft: Therapieplatz in 8 Monaten)

Dann habe ich es versucht mit: Pathologisiere dich selbst:

P: „Also ich kann natürlich keine Ferndiagnose stellen, aber das klingt mir bei ihnen nicht nach einer schweren Persönlichkeitsstörung…“ (wie konnte Sie denn das aus 5 min Gespräch schließen???)
I: „Nun ja, und die Gangstörung…“
P:“Sie sind 3x operiert worden. 1x akut notfallmäßig mit Cauda-Syndrom und sollen jetzt eine psychogene Gangstörung nach der OP haben? Vielleicht sollten Sie nochmal einen guten Neurochirurgen und Neurologen aufsuchen???“
I: „Eigentlich ginge es mir ja gerade mehr um Psychotherapie?“
P: „Wenn Sie wirklich auf einem so hohen Schmerzniveau sind, halte ich das für sinnlos…“
I: „Und was soll ich bitte sehr dann machen??? Fänden Sie eine psychosomatische Fachklinik die richtige Anlaufstelle???“
P: „Nein, aber Sie könnten es mal mit einer Schmerzklinik probieren…“
I: „Ich finde Krankenhäuser aber alles andere als toll…Und von Menschen mit Neuro im Name habe ich mehr als genug“
P: „Ich bin auch Neurologe.Praktiziere aber als Psychotherapeut…Wissen Sie—Mir waren diese ganzen schweren neurologischen Erkrankungen mit keinerlei Aussicht auf Heilung einfach zu viel…Was kann man denn seinem Patienten anbieten, wenn man weiß, dass es immer noch schlechter wird…Das ist aussichtslos…“
I (irritiert): „Also sie wollen mich als Patient nicht, weil ich ein aussichtsloser Fall bin???“
P: „Das habe ich so nicht gesagt…Ich finde nur unter den derzeitigen Bedingungen macht eine ambulante Therapie so keinen Sinn. Aber Sie können sich gerne wieder melden, wenn es ihnen besser geht.“

Zusammenfassend geht es mir also entweder zu gut oder zu schlecht oder mein Krankheitsbild passt nicht zum Therapeuten…Das ist eine gewaltige Erkenntnis…Ich dachte immer Gespräche mit Psychologen sollten einen aufbauen und nicht niederschmettern…Aber vielleicht war das auch eine zu hohe Erwartungshaltung…

Advertisements

6 Kommentare zu “…Psychologensuche…

    • Ich muss auch darüber lachen…
      Vielleicht sollte ich in die Kirche eintreten und es mit einem Pfarrer probieren??? Da sind nur so Dinge wie die unbefleckte Empfängnis und die Dreieinigkeit, die mich etwas stören….

    • Ja, zwischen 1933 und 1945 waren sie sicherlich viel besser..Und im 18 Jahrhundert…, wo noch ohne Anästhesie Gallensteine entfernt wurden..Schnuckelig…Aber wir waren ja bei den Seelendocs…Früher waren das wohl die Geistlichen, die Seelen errettet haben und heute????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s