Mal eine einordbare Krankheit…: Eine Erkältung…

Ich wusste gar nicht, dass mich so etwas BANALES wie eine schwere Erkältung so lange nerven kann…
Die letzten 12 Tage schleppe ich mich jeden Tag mit 37-38 C Fieber aus dem Bett und hoffe, dass es jetzt endlich besser wird…Ich wünschte, dass ich mal 3-4 Tage GAR KEINE Termine hätte, aber das ist leider illusorisch…Entweder ich habe bald eine Lungenentzündung und mein Körper zwingt mich hernieder oder er ringt sich jetzt endlich durch…Ich bin da nicht so gnädig..Geist über Körper…Ich war lange genug krank…: Es geht jetzt aufwärts…Es muss endlich aufwärts gehen….Ich kann doch nicht den ewigen Kranken mimen…

Denn andererseits: Es ist ja schon besser…: Ich kann wieder einigermaßen laufen (WARUM AUCH IMMER) und das obwohl ich weder Physio- noch Psychotherapie gemacht habe…Auf einen Hömöopathen und Wunderheiler habe ich bisher auch gänzlich verzichtet…Es ist echt entspannend nicht mehr ständig nach rechts zu kippen beim laufen und sich zu fragen, ob man sie noch alle hat..Es ist auch entspannend, dass sich meine Phoenix-Schmerzen in Grenzen halten…D.H. ich habe nur sehr eingeschränkt das Gefühl meine Beine verbrennen…Und meine Wirbelsäule brennt mal ausnahmsweise gar nicht..( Also keine Rückenschmerzen…: Ich hoffe: ES HÄLT AN..) Positiv fällt mir auch auf, dass diese SUPER schicken rhytmischen Muskelzuckungen (seien es benigne Myoklonien oder was auch immer) endlich weniger geworden sind und ich fast friedlich schlafen kann…Also nur meine Füsse brennen noch bis zu den Knien…

Diese subjektiven Verbesserungen werden eben nur etwas durch die schwere Erkältung getrübt, denn momentan wache ich grundsätzlich auf, weil ich unter akuter Atemnot leide…Ich habe richtig coole Hustenanfälle, bei denen ich mich auch schon mal sehr zügig zur Toilette begeben habe und auf dieser meinen sämtlichen Mageninhalt entleeren musste…Dooferweise, habe ich gleichzeitig eine Sinusitis…Also sämtliche Luftwege sind doch etwas eingeschränkt und ich höre mich an wie ne alte ratternde Dampflokomotive…

Dennoch antworte ich momentan auf die Frage: „Wie geht es Dir?“ Fast immer mit: „Eigentlich ausgesprochen gut.“ Da sich meine Stimme wie eine verrostete Blechbüchse anhört, stößt dies immer auf Irritation…Aber wirklich: Mir geht es besser, denn es gibt kaum etwas intensiveres als ein körperuniversaler brennender (neuropathischer?) Schmerz…Das ist fast durch gar nix zu toppen…Da ist mir diese Erkältung mit allen Einschränkungen doch wesentlich lieber und das erklärt auch, warum ich immer noch arbeite, rumlaufe und ganz glücklich bin…

Ich hoffe die extremen Schmerzen der letzten Monate waren doch alles nur eine OP-Folge und es kommt nicht alles ‚full-blown‘ zurück…Aber ich bin skeptisch…Mir kommt es irgendwie vor als hätte ich Schübe…und das gefällt mir wirklich gar nicht…Nur wenn es nicht MS ist, was dann???

Advertisements

2 Kommentare zu “Mal eine einordbare Krankheit…: Eine Erkältung…

    • Also ich glaube kaum, dass mich momentan jemand dorthin überweisen würde…Ein Muskelzentrum ist auch nicht ganz der richtige Ort…Ich habe keinerlei Anzeichen von Muskelatrophien etc. und das ist schon bemerkenswert bei meinen stark vernarbten Nervenwurzeln, die eher kleine Regenerationswunder sind…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s