Kliniksaufenhalt ÜBERLEBT (!) Teil II

Nachdem mein sehr wütender Bruder also die Klinik verlassen hatte, bekam ich erst einmal eine neue Bettnachbarin -mit der ich die nächsten 3 Tage durchaus meinen Spaß haben sollte….(Es ist schließlich nicht alles schlecht in Krankenhäusern)

Diese litt wie gesagt an akutem Schwindel und beschrieb -ähnlich wie ich- auch nicht besonders typische Symptome, die gleich irgendeinem Krankheitsbild zu zuordnen waren.

Die Stationsärztin ignorierte die Frau neben mir allerdings zunächst komplett und bearbeitete mich erst mal mit den üblichen Reflextests…Dabei viel mir auf, dass alles ‚back to normal‘ war und mein PSR wieder „mittel lebhaft“ schien und der ASR links schwach wie immer (Meine Reflexe führen ganz sicher ein Eigenleben)
Zu meiner sehr ausführlichen Akte bemerkte Sie nur , dass man sich das ganz sicher nicht alles durchlesen werde und die Bilder seien auch wesentlich zu viele und zu komplex. Sie hätte schließlich über 20 Patienten und nicht nur mich…Und außerdem sei es eine Unverschämtheit, dass ich ihr keine Übersicht zu Kliniksaufenthalten geschrieben hätte. Ich erwähnte, dass ich die Akte immerhin zeitlich sortiert habe und die Daten der Klinksaufenthalte sehr eindeutig aus den Arztbriefen hervorgehen, aber das konnte sie auch nicht besänftigen. Außerdem meinte ich, dass sowieso vieles darin nicht stimmen würde, da z.B. man keinen internistischen Befund erheben kann ohne die entsprechende körperliche Untersuchung…
Daraufhin wurde ich wieder böse angeblickt, aber zu meiner Verwunderung zog die Frau tatsächlich ein Stethoskop hervor…(Wobei ich nicht wirklich glaube ein Lungen/Herzproblem zu haben, aber wenn schon in einem Arztbrief eine halbe Seite dazu drinne steht, dann sollte man „Ansatzweise“ evtl. das auch untersucht haben.)
Besonders spektakuläres außer meiner sehr bekannten Fußheber-und Fußsenkerschwäche links trat jedenfalls bei der Unteruschung nicht zu Tage…Außer das die Frau ziemlich verächtlich meine beiden von mir schön verzierten Handgelenke besah und meine Hände auch gleich mal umdrehte, um den ganzen Schaden sich zu vergegenwärtigen.
Stationsärztin: „Und was ist das?“
Ich: „Narben?“
Stationsärztin lässt meine Arme wieder fallen und sieht mich an wie ein Bulldozer…
Ich: „Da war ich 13…Ehh , nee 14…“
Stationsärztin und woher kommen die Dehnungsstreifen. Waren sie mal sehr viel dicker oder schwanger?“
Ich: „Übergewichtig…Da war ich auch 13…“
Stationsärztin: „Und die Zähne?“
Ich „Säureschäden?“
Stationsärztin: „Knirschen Sie?“
Ich:: „Nee, 10 Jahre nur Cola getrunken“
Stationsärztin seufzt und kündigt an mit der Oberärztin zurück zu kommen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Kliniksaufenhalt ÜBERLEBT (!) Teil II

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s