Kliniksaufenthalt ÜBERLEBT (!) Teil VII

Nun es war also mittlerweile Freitag Nachmittag…Bisher hatte sich immer noch nichts getan und ich fing dann doch mal an einen Pfleger zu nerven, ob ich denn jetzt für Null-Diagnostik am Wochenende hier bleiben müsse. Schließlich sei ich kein Akutfall und fände das alles etwas Zeitverschwendung…
Pfleger: „Aber sie haben Schmerzen.“
Ich: „Ist doch egal ob ich die bei mir zu hause habe oder in dieser Klinik…“
Pfleger: „Warten Sie ab. Ich spreche mit Ärztin. Wenn ich sehe…“
Also legte ich mich wieder auf mein extrem bequemes Krankenhausbett und versuchte verzweifelt mit meinem Umts-Stick Internet Empfang zu bekommen. Leider war da nichts zu machen bei einem mageren Balken…
Aus meinen Bemühungen wurde ich je herausgerissen als eine Krankenschwester kam und mich zum EMG schickte…
Ich: „Ja, und was wollen die bitte machen? Das ist vor 2 Wochen doch erst untersucht worden.“
Krankenschwester zuckt die Schultern und gibt mir kusorische Weganweisungen über einen grünen Wartebereich…
Auf der Etage angekommen, bemerkte ich, dass irgendwie alles grün war und umrundete erst einmal komplett die Station. Bis ich sah, dass man EMG mit Kugelschreiber und Zettel unter die anderen elektrophysiologischen Untersuchungen geschrieben hatte…(Wohl beim Neubau vergessen???)
Da ich jetzt im Beschwerdemodus war, fragte ich auch gleich die junge Assistenzärztin warum ich bitte nochmal ein EMG über mich ergehen lassen muss. (Die Untersuchung ist ziemlich unangenehm)
Assi: „Ja, ich weiß das auch nicht. Wollen Sie die Untersuchung verweigern?“
Ich: „Hmmh…, Ich hinke doch eh rechts und habe ne Schädigung links…“
Assi: „Es sind doch nur 2 Stiche. Wir messen links und rechts.“ (Dennoch habe ich LINKS die Schädigung)
Jedenfalls ergab diese Untersuchung keine wesentliche Erkenntnis…Monatealte Schäden in der S1 versorgenden Muskulatur links…(Ich meine, wenn sie einen anderen Kennmuskel genommen hätten, dann wäre die Sache ja für mich noch verständlich. Aber was erwartet man nach 2 Wochen für einen Unterschied bei einem EMG?)

Als ich blau gestochen wieder zurück auf der Station angekommen war, kam sogleich die Stationsärztin auf mich zu..
S: „Waren Sie schon im MRT??? Dann können Sie nämlich nach hause…?“
Ich: „Wieso denn MRT…??? Ich war doch erst vor 2 Wochen…?“
S: „Ja, unserem Radiologen ist aufgefallen, dass bei allen 3 MRT Bildern der LWS des vergangenen Jahres Sequenzen fehlen. Beim letzten die T2 Sequenz mit Kontrast… Das wird trotzdem nichts ergeben, aber zur Sicherheit machen wir notfallmäßig noch ein MRT…“
Ich: „Aha???“ (Es war ja nun mittlerweile schon Spätnachmittag und was machte mich nach 3 Tagen zu einem Notfall, wenn die Untersuchung doch gleichzeitig nix ergeben sollte?)
Jedenfalls wartete ich dann und wartete…Um 19 Uhr kam die Stationsärztin wieder und stellte mir wieder die gleiche Frage..
S: „Waren Sie mittlerweile im MRT?“
Ich: „Nein…“
S: „Immer muss man alles selber machen. Warten Sie einen Augenblick…“
Daraufhin kam ein Pfleger und meinte ich könne jetzt runter in die Radiologie…Auch hier fand ich die Weganweisungen etwas schwierig…Aber man kann sich ja durchfragen… Im MRT Bereich angekommen , sah mich dann ein Radiologe fragend an…“Was wollen Sie denn hier?“
Ich: „Ich dachte es sollte ein MRT der LWS gemacht werden.“
Radiologe: „Das hat der Oberarzt ge-‚vetoed'“
Ich: „Aha, ehh und warum???“
Radiologe: „Der wollte da lieber selbst dabei sein. Als ob ich sowas nicht könnte. Die LWS… Ich hätte das gerne gemacht. Tut mir Leid. So müssen wir das jetzt poststationär machen“
Nach dieser sehr erhellenden Konversation ging ich also wieder auf Station, wo ich dann den Pfleger etwas entnervt fragte, was das Ganze jetzt soll..???
Pfleger: „Wie die wollen Sie morgen entlassen? Das gibt es doch nicht. Das die immer Untersuchungen so in die Länge ziehen und Patienten entlassen und wieder aufnehmen“ (Der Arme versuchte seinen Job tatsächlich gut zu machen und das ging sehr auf sein Gemüt und seinen Blutdruck)
Ich: „Ja, aber wann wird denn jetzt das MRT gemacht?“
Pfleger ruft nochmal in der Radiologie an. Radiologie sieht im Kalender nach und nennt mir ein Datum 14 Tage später…Aber eigentlich ist da auch keine Zeit. Evtl. soll ich mich auf Abruf bereit stellen und mal abends um 19 Uhr vorbeikommen…(????????)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Kliniksaufenthalt ÜBERLEBT (!) Teil VII

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s