Zweitmeinung: Neurochirurgie

Nachdem ich ja so ein tolles neues MRT der LWS habe, dachte ich mir: Eine zweite Meinung wäre evtl. nicht schlecht bzw. habe ich den Umstand genutzt, dass einer der Neurochirurgen, der in der Praxis gearbeitet hat, wo ich das erste Mal operiert wurde, sich abgespalten hat…Gab wohl interne Streitigkeiten, weil der Lover des Neurochirurgen ohne entsprechenden Schulabschluß die gesamte Praxis geleitet hat und eine Vorliebe für extrem teure Kunstobjekte hegte und die Praxis zu einer Art Kunsthandelsstätte machte…(oder es war eine Anti-Gay.-Sache oder/oder) Keine Ahnung…(Echt mies, das die halbe Stadt die sexuelle Orientierung eines Neurochirurgs kennt…Aber für mich ist das ein eindeutiger Pluspunkt…Ich mag schräge Vögel…Bin schließlich selbst einer…und bin für Under-Dogs United oder so…)

Die Neurochirurgie, in der ich 2 operiert wurde, ist übrigens mittlerweile geschlossen…LOL!…Die Orthopädie ist welt-renommiert, aber die Neurochirurgie war es wohl nie…

Aber zurück zu meiner Zweitmeinung;

Diese Begegnung hätte ich mir auch sparen können,aber nun ja— Alle 8 Monate einen Arztbesuch mit immer wieder gleichem Ergebnis…(Kopfschüttel)

Erstaunlicherweise hatte ich kaum Wartezeit in dieser schicken neuen Praxis…: Eine Jahrhundertvilla mit entsprechender Architektur…und einem Wartezimmer mit GRATIS- Getränken…(Ich hätte gerne ein paar 0,5l Wasserflaschen mitgehen lassen, aber bin leider zu solchen Schandtaten nicht fähig)
Lustig fand ich den Hinweis, dass keine Physiotherapie mehr verschrieben wird, da das Budget erschöpft ist…(Weniger prickelnd war die 3x Frage: ob ich Privatpatient bin…Seh ich so aus???)

Das Gespräch war dann wie immer amüsant…

NC: „Was kann ich für sie tun?“

Ich: „Hmmh, keine Ahnung…Bräuchte vermutlich MOMENTAN eher einen Neurologen als Neurochirurgen…Also ich bin 3x operiert worden an der LWS und habe irgendwelche unklare Schäden, wo zunächst behauptet wurde, dass sie von der Halswirbelsäule kämen und dann wurde das wieder zurück genommen…“

NC: „Sie wurden doch nicht 3x operiert…“

Ich: „Doch…3x in einem Jahr und seitdem geht es mir nicht besonders toll“

NC: „Wo denn??“

ICH: „Bei Frau Xy das erste Mal, dann das zweite und dritte Mal in Z…Nach Komplikationen: Liquorleck und Caudasyndrom“

NC: „Ja, Z existiert ja gar nicht mehr…und was wollen Sie jetzt von mir???“ (Die Absolution?)

Ich: „Herausfinden was von der Wirbelsäule kommt und was nicht…Am Besten MIT einem Neurologen…“

NC: „haben Sie denn einen Neurologen?“

Ich: „Nöö…“

NC: „Warum haben Sie denn bei der Symptomatik keinen Neurologen. Sie brauchen doch auch einen Neurologen……Ach bei Ihnen gibt es ja keine niedergelassenen Neurologen mehr…Aber worum geht es überhaupt“ (Lege ihm die Elektrophysiologie vor…)

NC lacht amüsiert: „Ja, die haben sich vermessen… Sowas gibt es doch gar nicht in der Zusammenstellung“

Ich: „Die haben das 2x gemessen…“

NC: „Glauben Sie mir, ich habe in dem Laden gearbeitet und das machen Assistenzärzte, die keine Ahnung haben und dann kommt man zu so skurrilen Ergebnissen…“

Ich: „Da waren 3 Leute dabei: Eine MTA, ein Assistenzarzt und ein Facharzt, weil der Assistenzarzt wissen wollte, ob er alles korrekt gemacht hat…Und zwei Monate vorher waren die Ergebnisse auch nicht anders…“

NC: „Gehen sie zu einem qualifizierten Neurologen, der weiß was er tut…Wenn Sie solche Schäden hätten, dann könnten sie nicht so normal laufen, wie jetzt“

Ich: „Ich war ja bei einem Neurologen, aber der war mir eher etwas unsympathisch…“

NC: „Sie könnten zu Herrn M gehen?“

Ich (lache): (Ich war bei zwei Neurologen nachdem mein Neurologe in Rente gegangen ist und das war der Letzte davon) „Da war ich vor 1,5 Jahren schon einmal und der hat mich fast rausgeworfen, weil er von der Komplexität des Problems angenervt war…“

NC: „Vielleicht findet er das ja mittlerweile interesant…und wenn auch nur zur Widerlegung seiner Kollegen…Und der andere Neurologe -bei dem sie waren- hat ihnen gar keine Elektrophysiologie ANGEBOTEN“

Ich: „???? Doch, natürlich will der auch nochmal messen…“ (Insbesondere nachdem er meine Reflexe geprüft hat und mein PSR links gesteigert war bei bestehender deutlicher Fußheberparese KG 4/5…Das macht aber auch keinen Sinn, da ich eine Läsion zum RECHTEN Bein habe: Der Reflex erschien mir aber äußerst normal…)

NC: „Dann ist Ihnen es überlassen: WO sie hin gehen und wir sehen uns dann wieder…Mich interessiert doch echt mal WAS die rausfinden…Meiner Meinung nach haben sie gar nichts“

Ich: „Und wieso kann ich mal Treppen laufen und dann wieder nicht…“

NC: „Kennen sie den Unterschied zwischen radikulär und pseudoradikulär…“

Ich: „Ehh, sie meinen das kommt nicht von der Wurzel sondern den Facettengelenken oder einem Beckenschiefstand…“

NC: (Überrascht und irritiert…) „Ja…“

Ich: „Weiß nicht…Kann sein oder auch nicht sein…Finde das fühlt sich eher an als würde ich jede Nacht einen Querschnitt bekommen“

NC: „Ziehen sie mal das T-Shirt hoch…“ (Wäre er nicht schwul, hätte ich die Überleitung seltsam gefunden…Ich erahnte aber schon schreckliches…Ich hasse es, wenn mir Menschen zu Demonstrationszwecken voll aufs ISG drücken…) „Sehen Sie, das tat weh…?“

Ich (leicht sprachlos, da immer noch nach meinem rechten Fuß wieder suchend): „Ja, natürlich tat das weh…“ (Beweist aber nichts, denn radikuläre Smyptomatiken merke ich genauso über das ISG. Außerdem strahlt es ehh auch in den Fuß aus…, was es nicht tun sollte…)

Advertisements

Sich in den Schwanz beißen…

Ich fühle mich gerade wie eine Katze, die hinter sich selbst her läuft und immer wieder in den eigenen Schwanz beißt:

-Ich habe mich extrem über meinen Hausarzt geärgert, der mir nie erzählt hat, dass es einen BEFUNDBERICHT des vorletzten Kliniksaufenthaltes GIBT…Das waren die 3 Tage auf der Neurologie, wo man mich mit Verdacht auf Liquorunterdruck aufgenommen und wieder entlassen hat und nach 7 Tagen dann ein MRT der LWS poststationär angefertigt wurde…Danach habe ich nie wieder etwas gehört, obwohl ich so 5x da angerufen habe… Die Stationsärztin (Psyiachterin in Spe) hat mich immer nur so Zeug gefragt hat, wie: Sind sie zu depressiv um Treppen zu steigen…??? Man weiß ja nicht WOHIN sich solche Dinge verlagern??? Wenn sie wirklich krank wären, dann könnten sie nicht mehr arbeiten gehen…Das widerspricht sich alles bei Ihnen..Jedenfalls habe ich einen dementsprechenden Befundbericht bekommen, dass die Wahrscheinlichkeit HOCH ist, dass meine Beschwerden eine „funktionale“ Komponente haben, aber man eine Flüssigkeitsansammlung bei S1 gefunden hat, bei der man nicht 100% sicher ausschließen kann, dass es ein Liquorleck ist…(auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, dass es ein Liquorleck ist…) Zum Ausschluss sollte ich mich einer Myelographie unterziehen… HEEEH???? Und im Befundbericht stand, dass die Patientin die Myelographie leider nicht wahrgenommen hat…(Yoah, lol…) Mein Hausarzt meinte dann zu mir: „Ich dachte das wussten sie und hätten das verweigert…“ (Ob eine Myelographie beim Zustand meiner Wirbelsäule eine brilliante Idee ist, sei dahin gestellt…)

-Im letzten Kliniksbericht vom Februar dieses Jahres FEHLT ETWAS…Also die Neurologie des Nachbarklinikums, wo Messungen gemacht wurden und ein MRT HWS/BWS hat in der geänderten, korrigierten Version den Satz herausgestrichen, dass das MEP eine Pyramidenbahnläsion zum linken Arm und rechten Bein aufweist…Obwohl das 1) Der Aufnahmegrund war und b) Sich nicht geändert hatte…Denn in der Elektrophysiologie hat man sehr ausschweifend auf diese Anomalie hingewiesen bei der Begutachtung…
Aufgrund dessen stand ich heute bei dem ambulanten Neurologen DUMM da…Der mich fragte: Wo steht das denn??? Ehh, im anderen ehmm ersten Bericht, den ich nicht dabei habe…Das führte zu: „ja, dann messen wir das erstmal nach…Zum DRITTEN MAL…Also ich bin echt geneigt mich zu erschießen und weil es CHRONISCH IST, habe ich einen Termin im APRIL bekommen. TOLL…

Und da sich die Katze ja selbst in den Schwanz beißt, kam ich bei dem Neurologen auch wie ein VOLLIDIOT rüber…Meine Redeschwierigkeiten konnte der überhaupt nicht einordnen…Jedenfalls hatte ich ja den Versuch gestartet, Symptome mal aufzuschreiben, aber durchlesen wollte er das nicht, sondern von MIR HÖREN, wo meine Hauptbeschwerden sind…Verdammt, ich konnte wie immer nicht reden und bekam sehr wirre Komponenten von irgendwie kribbeln hier und ehhm S1 Nerv da raus und ehhm Kopfschmerzen vielleicht auch noch…In der Zusammenstellung so abstrus, dass ich im Nachhinein über mich selbst lachen muss…Aber ich habe Fremdwörter, Zuordnungen und Muskelbenennungen vermieden…Problem ist, dass ich ohne Fachbegriffe gar keine Sprache mehr habe und dann von:
„Ja, ehmm vierter Finger von links…Also, ne der rechten Hand, der Finger neben der Mitte(?)
Neurologe nun völlig verwirrt: „Also sie meinen jetzt den Ringfinger?“
Ich: „Nee, den neben der Mitte…? Also nee, Zeigefinger und Daumen sind taub meine ich…“
Vielleicht sollte ich ein T-Shirt tragen: „Elektiv mutistisch“ Bitte nicht ansprechen…oder
„Elektiv mutiert: Bitte die nächste Person ansprechen…Oder Zettel reichen…“

Ich verstehe diese Störung selbst nicht: Ich kann über alles reden außer Dingen, die mich betreffen…Also eine Diskussion um den Satz des ausgeschlossenen Dritten würde ich führen können…In Podiumsveranstaltungen kann ich kontern ohne Ende, aber ich kann nicht die Frage beantworten: „Wo tut es ihnen weh?“ „Wo Frau Hinz und Kunz einfach antwortet: Ach, hier und dort und da und es ist so schlimm..Steigere ich das zu evtl. links oder rechts , oben unten und vielleicht auch in der Mitte, aber evtl. auch ehhm…“ „Vielleicht habe ich auch gar keine Schmerzen…“