Ironie im Leben…Klinikseinweihung

Letzte Woche…JA, letzte Woche war ich bei so einer HOCH offiziellen Gebäudeeinweihung…Warum weiß ich eigentlich auch nicht so Recht..Anscheinend ist man auch als Kommunalpolitiker ohne Gehalt in einer Partei ohne Gewicht und als Langzeitstudent in irgendeiner Form wichtig genug, um zu einem solchen feierlichen Event eingeladen zu werden…

Das Gebäude war auch sehr einweihenswert, denn feierlich wurde mit dieser Gebäude-Fertigstellung nun alle somatischen (körperlichen ) Krankheitsbilder auf diesem Berg ‚kollektiviert’…Die sonstigen eher unzuordbaren Dinge…(Denn gibt es eigentlich eine Seele???) befinden sich weiterhin woanders auf einem anderen Berg…So hat man jetzt eine schöne Trennung zwischen psychisch und physisch…und die Neurologie ist nun auch richtig platziert: Also auf Berg 2, das freut bestimmt die operationsgeilen Neurochirurgen—, dann haben sie jetzt ne bessere Übersicht, an wem man da noch so alles herumschnippeln könnte…

Aber zurück zu der Veranstaltung…: Meine Begleitung ein Alt-68er Hippie und überzeugter Arbeitsloser kam auf die brilliante Idee den Neubau von der abgesperrten Seite anzufahren; dass da ein Gitter stand störte ihn wenig. Er machte ein Vollbremse, brachte seinen uralt Golf zum stehen und sprang mit einem Satz aus dem Auto…Noch bevor ich etwas sagen konnte, hatte er die Gitterabsperrung zur Seite gezogen und wieder neben mir Platz genommen…Ihn davon zu überzeugen, dass er WIE ALLE ANDEREN geladenen Gäste die Haupteinfahrt nehmen sollte, konnte ich nicht…
Just nachdem wir eingeparkt hatten, wurden wir sogleich von 2 Security-Mitarbeitern begrüßt, die uns natürlich rausschmeißen wollten…
S: „Was machen Sie denn da?“
I: „Entschuldigung, wirklich,…Ehhh…“
S: „Sie sind doch keine geladenen Gäste“ (Der schicke 30 jährige Golf parkte neben einem noch schickeren Dienstwagen mit Chauffeur und einem höherklassigen Mercedes)
I: „Ehh, ja, doch…“ (Ich hielt ihm die Einladungskarte unter die Nase und ging mit meiner Bekleitung Richtung Eingang…Mein ungekämmtes Haar war durch ein Haarband verdeckt. Außerdem trug ich immer noch -von der Wahlkampfaktion am morgen- ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Schuldenbremse Nein, Danke!“ )
Man warf mir ein paar seltsame Blicke zu…Ich entschied mich, wenigstens das T-Shirt auszuziehen..Meine lilane Bluse passte dann doch mehr zur Schlips und Kragenatmosphäre. Meine Cordhose, die Turnschuhe und der Rucksack eher weniger…In diesem Aufzug wurde ich natürlich noch 2x gefragt, ob ich denn hier richtig sei…Mein Kollege hatte immerhin ein uralt Sakko an…Die Jeans und das Holzfällerhemd waren jedoch klare Indizien, dass wir beide nicht unbedingt die Zielgruppe dieser Veranstaltung waren…
Persönlich war es ja mein Ziel nun möglichst unauffällig mir einen Stuhl zu nehmen und mich der Langeweile der Veranstaltung zu übergeben, aber mein Kollege entschied sich erstmal mitten durch die Stuhlreihe der anderen unwichtigen Kommunalpolitikernasen zu gehen und jedem die Hand zu reichen..Der CDU Fraktionsvorsitzende stand wirklich unter Schock…Selbst seine Grüne Koalitionspartnerin sah mich eher verstört an…(Ja, CDU + Grüne geht) Ich selbst wusste jetzt auch nicht so recht, warum ich mitten durch eine gestellte Stuhlreihe ging und sah lieber verstört unter mich und zog meinen Kollegen auf die andere Seite….Dieser tönte dann, dass wir uns LINKS niederlassen würden…Das würde auch mehr zu unserer politischen Meinung passen…
Nach der Raumordnung war das wohl eher falsch, denn neben uns sassen nun irgendwie nur Chef- und Oberärzte..Vor mir der Chefarzt der Neurochirurgie..Sein Anlitz kannte ich von der Homepage…

Ich hatte jedenfalls massive Kopfschmerzen und verfluchte die Idee hier 3 Stunden sitzen zu müssen…, aber da mich nun mal brennend interessierte wie dieser Konzern sich so präsentierte…, zwang ich mich zu diesem Event…
Nun ja, die Festreden waren das übliche inhaltslose Gelaber und Selbstlob…Natürlich muss man rituell erstmal alle besonders wichtigen NASEN der Veranstaltung aufzählen: „Ich begrüße den Minister X, die Universitästprofessoren aus Q und Z, den Oberbürgermeister, den Landrat, die Chefärzte…“ Damit hatten die Redner dann schon 5 Minuten hinter sich gebracht und konnten dann noch 10 Minuten darauf verwenden WIE toll dieses neue Gebäude ist und wie hervorragend es sich macht, eine Klinik zu privatisieren…
Nicht so toll ist einzig, dass das Land wohl nur 1 Million in die Forschung jährlich investiert und man gleichzeitig 3,5 Millionen an Forschungsprojekten beantragt…Aber ich finde auch ehrlich gesagt, wenn schon privat, warum investiert der Konzern dann nicht selbst in die Forschung?
Weil es sich eben nicht rechnet! Eine Klinik ist kein Unternehmen und Grundlagenforschung häufig unlukrativ…

Na ja, egal…Ich habe mir geschworen: hier in meinem Blog: Keine Politik…Aber ist nicht alles politisch????Nur weil sie da nun ein viel schöneres Gebäude hingezaubert haben, verändert das nichts am indirekten Stellenabbau in der Pflege, den 250000 Überstunden des Personals und dem ständigen outsourcen von Dienstleistungen…Wenn eine Klinik sich rechnen soll, dann auf Kosten der Mitarbeiter, die sind ja am teuersten…Also muss an menschlicher Arbeitskraft eingespart werden. (Leider wird das natürlich auch bei staatlichen Krankenhäusern gemacht, aber das wäre noch ein anderes Thema)

Nachdem ich einen FDP Mann und Minister gehört hatte, der die Einzigartigkeit dieses Pilotprojekt feierte…und stolz war damit Vorreiter auf diesem Gebiet zu sein…“Wir bekommen aus ganz Europa Anfragen…Wie man Kliniken am einfachsten privatisiert.“ Und die verfassungsrechtlichen Bedenken, die beziehen sich ja nicht auf die Privatisierung, sondern nur auf die Mitarbeiterüberführung.“ So ein ganz, ganz kleiner Fehler kann bei einem so grandiosen Projekt ja auch mal übersehen werden. Wir sind einfach trotzdem einzigartig gut…

Da bekam ich ja gleich noch mehr Kopfschmerzen…Die FDP…Über diesen Verein könnte ich Romane schreiben….Die CDU hat eine andere Meinung als ich…, aber in ihren Reihen befinden sich denkende und intelligente Menschen…
Die FDP…Ich kenne nur den TYPUS Voll-Ideologe ohne Ahnung über das Subjekt…Ich weiß nicht warum…Ich bestreite nicht, dass auch viele Leute meiner Partei so sind, aber doch nicht ALLE…

Jedenfalls fragte mich meine Begleitung: „Was macht denn dein Kopf???“ Ich sah ihn wütend an…Warum fragt er mich das mitten in einer Veranstaltung mit lauter Medizinern…? Ich: „Bestens…Die Migräne geht schon..“ Er:“Seit wann hast du Migräne…“ Ich:“Seit heute…“

Nach 4 absolut uninformativen Vorträgen kam der einzige inhaltliche Beitrag der Veranstaltung: „MRT Bildgebung in der Neurologie“….Die ‚junge‘ Frau wurde als super Nachwuchswissenschaftlerin präsentiert..Dazu war sie verheiratet hatte Kinder und war erst 32 jahre alt…Außerdem sah aus wie Barbie persönlich…Meine gesamte Vorurteilskette ging in meinem Hirn los…Vielleicht war ich auch einfach nur eifersüchtig…Wie kann man denn nur wenig älter sein als ich und schon ALLES im Leben erreicht haben???
Jedenfalls wurde ich angenehm überrascht…: Selbst meine Oma hätte diesen Vortrag verstanden. Die Frau schaffte es wirklich in sehr klaren einfachen Sätzen die Materie rüberzubringen. Wirkte keineswegs eitel, sondern eher zurückhaltend…In meinem Kopf entschuldigte ich mich nun für meine Bosheit…Es gibt schließlich auch intelligente Nachwuchswissenschaftler und Überflieger, die ihre Lorbeeren verdient haben…Ob sie nun eine gute Ärztin ist, vermarg ich dadurch natürlich nicht zu wissen. Aber an der Uni als Dozentin wäre sie gut aufgehoben und sicherlich beliebt…Selbst als Nicht-Mediziner würde ich mir da Vorlesungen anhören…

Zu meinem Entsetzen markierte das aber immer noch nicht das Ende der Einweihung…Nein, der letzte Akt war der feierliche Segen Gottes…Davon schien keiner im Saal so richtig begeistert zu sein…Die katholische und evangelische Kliniksseelsorge sahen aus wie die lebende Inquisition…Der Rabbi und die Vertreter der moslemischen Gemeinde (Imam und Muezzin?) gefielen mir schon besser….Wenigstens verstand ich das Gebet auf arabisch und hebräisch nicht…und gesungen hört sich das doch viel besser an…Nachdem Segen der evangelischen Pfarrerin war dann diese Veranstaltung endlich zu Ende…

Meine Beine fühlten sich mittlerweile wie zwei taube Klumpen an und mein Kopf pochte…Ich hatte null Bock mehr und das Gefühl zu kollabieren; war ja schon den ganzen morgen rumgelaufen und soviel Aktivität nimmt mir mein Körper übel…(Insgesamt wäre kollabieren in einem Kliniksgebäude zwar auch nicht der schlecht gewählteste Ort, aber mich trieb es doch eher in die Freiheit…So die Natur mit Luft und Autos…)
Meine Begleitung, immer Rücksicht nehmend, auf meine Befindlichkeiten , verabschiedete sich vom Gedanken Buffet und Sekt und geleitete mich nach draußen…

Er: „Hast du jetzt die Leute nicht mehr ausgehalten?“
I: „Nein, mein Körper und ich befinden sich mal wieder in einem Disput…Ich müsste mal in die senkrechte…“
Er: „Du meinst wohl eher horizontale oder waagerechte…“
I: „Wie auch immer..“
ER: „In einer Stunde haben wir wieder Sitzung“
I: Ja, bis dahin kann ich mich ja im Büro auf den Tisch legen…“
Er: „okay, wenn du meinst…Und das angenehmer für dich ist“
I: „Erträglicher….“

Advertisements

Radiologen sind seltsam…

Radiologe: „Tut mir Leid, ich sehe da überhaupt nichts auffälliges an ihrer Brustwirbelsäule.“
Ich: „Das ist doch eigentlich was Gutes. Ich hatte schon Angst wieder operiert werden zu müssen“
Radiologe: „Aber sie haben doch offensichtlich ziemliche Schmerzen? Da wäre doch etwas operables ganz schön.“
Ich: „Bislang hatte ich eine Schmerzsteigerung von OP zu OP…Solange ich nicht Gefahr laufe querschnittsgelähmt zu werden, habe ich def. keine Lust darauf…Aber klar wüsste ich gerne Mal warum das so ist und ob ich mich jetzt auf ein Leben mit Schmerzen einstellen kann oder es irgendwann etwas besser wird…Oxycodon (Morphium)ist jedenfalls nicht so der Bringer“
Radiologe: „Na ja, ich habe mir aus Neugierde auch mal die LWS angesehen, obwohl das nicht die Fragestellung war und das ist ja schon ein ganz schönes Trümmerfeld…Das sehe ich sonst nur…“
Ich: „Bei 80 Jährigen, ich weiß…“
Radiologe: „Ja, und ihre Brustwirbelsäule sieht ja auch nicht mehr ganz jugendlich aus… Vielleicht Verspannungen, die nach oben ausstrahlen??“
Ich: „Na ja?“
Radiologe: „Außerdem haben sie soviel Narbengewebe um die S1 Wurzel links, die wird ja regelrecht gequetscht…Und auch darüber auf der linken Seite…Sie haben vermutlich starke brennende schmerzen auf der linken Seite…“
Ich: „Nee, gar nicht, ich habe starke Taubheitsgefühle beidseits und komische Muskelzuckungen nachts…Außerdem starke Kopfschmerzen, vor allem am Hinterkopf“
Radiologe: „Eigentlich würde man hier eher einen spinalen Tumor erwarten…auch so wie sie laufen…Schade, dass ich keinen Tumor gesehen habe…Von der neuen Vorwölbung an L4/L5 kann das nicht kommen, da wurde der Spinalkanal ja erweitert“
Ich (irritiert) :“Wieso schade..Kein Tumor…????“
Radiologe: „Ich würde so eher auf Restschädigung nach dem Cauda Syndrom tippen…Da kann man eventuell gar nichts mehr machen. Aber sie sollten sich nochmal mit ihrem Operateur in Verbindung setzen“
Ich…: „Ja…, nun…Das letzte Mal hat der Chef meines Operateurs mich in eine Neurologie überwiesen, die haben mich 5min angesehen und 1 Untersuchung: MRT der LWS gemacht und mich 5 Tage verwahrt und mir erklärt ich hätte 3 verschiedene Krankheitsbilder: Kopfschmerz: cervikogen (völlig nichtssagend) /Gehstörung: psychisch/starke Schmerzen: nach 3 Op’s völlig normal und vom Narbengewebe her zu erklären. Ich glaube daher kaum, dass der Operateur irgendwas tun wird…“
Radiologe: „Hmmh, tut mir Leid, dass ich da nicht mehr gesehen habe…Ich würde Ihnen ja eigentlich nahelegen sich mal über eine Versteifung Gedanken zu machen, aber bei der wirren Symptomatik…Wirklich schade, dass ich keinen Tumor gesehen habe..“
Ich (kopfschüttelnd): „Danke, trotzdem…Aber ich bin wirklich froh, dass Sie KEINEN Tumor gesehen haben…Würde mir nach Synovialzyste, Foramenstenose, Rezidiv Prolaps und Liquorzyste zu meinem Glück gerade noch fehlen“
Radiologe (ungläubig): „Das hatten sie alles wirklich im letzten Jahr noch…? Die Aufnahmen waren nicht bei uns oder…??? Die Bilder würden mich gerne mal sehen…Sahen sicher interessant aus“
Ich: „???“

Japan…

Während wir heiß die Frage eines evtl. Super-Gaus und die Sicherheit der Atomkraft im Allgemeinen diskutieren, frage ich mich, ob dieses Thema in Japan im Moment überhaupt ankommt??? Es ist natürlich klar, dass es für viele Menschen erstmal um die grundlegenden Dinge geht: Das Überleben etc. dennoch habe ich den Eindruck, dass die japanische Gesellschaft sich überhaupt nicht bewusst ist, was da gerade passiert ist und welches Ausmaß diese Katastrophe hat…Klar: Wenn erst mal die Folgen der Strahlung etc. sichtbar werden…

Aber wie komme ich zu dieser pauschalen Schlussfolgerung…Ganz, einfach: Ich habe gestern gearbeitet und dabei mit ein paar Japanern etwas länger geredet. Weniger aus Neugier oder Schaulustigkeit,,,….
Es ist nicht so, dass ich zunächst gezielt nach der Katastrophe gefragt habe, aber im zweiten Anlauf konnte ich mich dann doch nicht zurück halten…:

Ein japanischer Besucher fragte mich, was man in Deutschland in den nächsten 24 Stunden unbedingt noch besichtigen sollte…(…Japaner haben kein Problem ein Flugzeug von A nach B und zurück nach A zu benutzen..Ich schlug ihm Berlin oder Heidelberg vor…)
Fragte ihn aber etwas irritiert, ob er denn überhaupt nach Japan zurück käme in der Situation…
J: „Ach, Erdbeben..Wir haben immer Erdbeben…Erdbeben und Tsunami…Ich wohne in Tokyo…Tokyo ist moderne Stadt…Alles gut da…“
I: „Na ja, aber was man so an Bildern sieht…Und dann das mit den Atomkraftwerk.“
J: „Deutsche interessiert sich nur für Atomkraftwerk. Japan modernes Land. Technik gut…Funktioniert gut…“
I: „Ja, und gibt es noch einen normalen Flugverkehr nach Tokyo??“
J: „…Flughafen nicht zerstört…Japan modernes Land. Japan hat kein Problem…Immer Erdbeben…Deutsche übertreiben“
I: „Na ja, wir haben einfach schon einmal die Erfahrung gemacht mit einem Atomunfall in Tschernobyl…Das ist den älteren Leuten noch im Gedächtnis..Das kann in jedem Land passieren. Wir sind ja so erschrocken, weil Japan so modern ist und so viele Sicherheitsstandards hat“
J: „Japan modernes Land…schnell wieder auf die Füsse…Nicht so wie in Tschernobyl…Wir haben Technik…“ Darauf wusste ich dann auch nix mehr zu sagen und bin zurück zu der deutschen Besichtigungstour gekommen…

Zwei andere Japanerinnen kamen aus Osaka…Also weit weg vom Epizentrum und der Katastrophe…Aber auch die beiden fanden nichts besorgniserregend an der Situation und betonten im Gegenteil wie toll doch die Hochhäuser in Tokyo gehalten haben…

J: „Japan modernstes Land…Immer Erdbeben“

Das habe ich dann noch 3x gehört und dann jegliche Befragungen aufgegeben…Irgendwie haben mich gleich mehrere Dinge irritiert:
Warum besuchen die denn überhaupt noch ein deutsches Museum so kurz nach einer Katastrophe??? Wird die Modernität so stark betont, weil man sich doch gerade fragt, ob alles so in Ordnung ist?? Oder belügt und beruhigt man sich selbst? oder möchte man nach außen einfach nicht preisgeben, wie es wirklich einem damit geht???
Ich will nicht wissen durch welchen Horror die Menschen in den Flüchtlingslagern gehen. Mir geht vor allen Dingen nicht aus dem Kopf, dass immer noch Menschen an den Reaktoren arbeiten müssen und WISSEN, dass sie vermutlich dabei verstrahlt werden…(Gut, in Kriegen sind Soldaten auch Kanonenfutter, aber die Logik der Gewalt ist nochmal anders)

Ich jedenfalls hatte die letzten Nächte Alpträume…In meinem Kopf gab es irgendeine Flut und ich bin über Häuser gerannt. (Wenigstens konnte ich in der ersten Hälfte des Traums rennen…)
Dennoch ist es für mich auch ein Moment, wo ich rekapituliere was ich mit meinem Leben so anfange und dann doch wieder denke, dass ich mich für die richtigen Sachen einsetze…(Auch wenn ich nicht in einer klassischen Erwerbsarbeit stehe..Immer noch studiere. Chronisch krank bin etc.): Es lohnt sich dennoch für Umweltschutz , Sozialpolitik, Gerechtigkeit einzusetzen und nicht eben nur aus einem blossen Aktionismus heraus…Jemand zu sein, der Wissen über eben nahezu jedes Feld ansammelt…Immer in der Gewissheit, kein Experte zu werden, aber eben das ‚System‘ mehr oder minder zu verstehen…Andererseits ärgert es mich, dass ich jahrelang für etwas kämpfe was nahezu unsichtbar ist…“Ach, Atomkraft…Nebenthema nicht so wichtig…“
Plötzlich ist es wieder tagesaktuell…
Wie Merkel sich verhält, halte ich für eine maßlose Unverschämtheit…Wir haben sehr, sehr baufällige Reaktoren, die bei weitem nicht dem Sicherheitsstandard der japanischen Atomkraftwerken gerecht werden…Jegliche Menschenlogik sagt: Die MÜSSEN vom Netz. Aber Nein, Merkel setzt die Laufzeit nur aus…, um dann im worst-case Szenario in 3 Monaten nach den Landtagswahlen diese wieder hochzufahren…Nachdem man dann vermutlich irgendwelche marginalen Sicherheitsverbesserungen durchgeführt hat. (Okay, mittlerweile hat sich die Regierung da schon wieder anders geäußert…Man wird sehen)
Aber mein Fünkchen Hoffnung ist, dass evtl. sich ein breiter Widerstand formiert…Es kann nicht sein, dass wir Reaktoren betreiben, die heute nicht mehr zugelassen würden und die in einem hohen Maß unsicher sind…Die Atomaufsicht hätte schon lange bei den älteren Reaktoren eine einstweilige Stilllegung anordnen und weitgehende Nachrüstmaßnahmen nach Stand von Wissenschaft und Technik verlangen können. Diese Nachrüstungen wären allerdings so teuer, dass sie sich wirtschaftlich nicht rechnen würden und das „Aus“ der Anlage(n) bedeuten.
Ach, na ja…Es ist schon bescheuert, dass ich aus dem menschlichen Leid und der Katastrophe in einem anderen Land Hoffnung beziehe…Hoffnung, das wir doch wieder vehementer auf erneuerbare Energien umschwenken…Die ganz egoistische Hoffnung, dass man politisch doch noch etwas verändern kann und man nicht ständig einen Stein den Berg hoch und wieder runter rollt…

Oxycodon ich komme…

In den letzten Tagen habe ich mich dem Politzirkus gewidmet…: Gestern lernte ich wichtige Prominenz kennen und vorgestern traf ich auf alle anderen Parteinasen, die ich sowieso immer sehe…(Man hätte die Veranstaltung auch: Politiker befragen Politiker nennen können…Zuschauer gab es jedenfalls keine…Nur ein paar Anhänger aller Parteien…TOLL! Warum diskutiert man da eigentlich überhaupt noch???…Gut, die Presse war da…Juhu…)
Während es vorgestern abend super lief…, ging gestern abend fast gar nichts…Da wäre ich fast auf dem Podium kollabiert…Das war alles andere als toll…Mir war super schlecht..Ich hatte Kopfschmerzen und die Scheinwerfer haben mich so geblendet, dass die Zuschauer (in dem Fall waren mal 130 Leute da) für mich wie schemenhafte Punkte aussahen…Ich konnte mich kaum konzentrieren und meine Statements waren dementsprechend schlecht, aber für meinen gesundheitlichen Schmerz-Crash Zustand muss ich wohl zufrieden mit mir sein…
Nach einer Horrorwoche bin ich also heute morgen mal wieder zu meinem Hausarzt gedackelt…Oder getorkelt…Je nachdem wie man mein schickes Gangbild bezeichnen will…Gestern war ich jedenfalls froh ohne Sturz von dieser doofen Bühne wieder runter zu kommen…
Mein Hausarzt fand es jetzt auch nicht so ideal, dass ich nun 3x 150mg Valoron nehme und aufgrund der genialen Muskelzuckungen, die ich davon abends habe, dann 100mg Tetrazepam…, um schlafen zu können…Nach längerem hin- und her meinte er dann: Oxycodon sei in dem Fall dann doch besser…
Im Prinzip finde ich es ja nett, dass er sich mir immer noch widmet…, denn er verdient in diesem Quartal ja schon seit geraumer Zeit nix mehr…UMSO bemerkenswerter: Er hat mich zur Radiologie: MRT der BWS überwiesen…Das Lustige ist, dass mir in dem Moment wieder 20 Argumente einfielen, warum es absolut NICHT die BWS sein kann, aber mein Hausarzt meinte, dass auch er besser schlafen könnte, wenn das aus der Welt wäre…Meine Gangstörung findet er -glaube ich- schon ein bißchen beunruhigend…und da alle seine Fachkollegen mich immer zwischen 2 Fachdisziplinen weiter überweisen OHNE eben mich mal zu untersuchen…, hat er es jetzt selbst gemacht…Darf er ja auch als Allgemeinmediziner noch. DANKE! Ich habe ihn dann gefragt, ob dass sein Budget denn noch zu lässt:
H: „Ach, darüber habe ich längst die Übersicht verloren…Seit ich diesen neuen Computer habe…Aber mein Schreibtisch sieht immerhin verhältnismäßig in Ordnung aus. Da saß ich gestern noch bis 21.30h dran…Heute will ich mit meiner Tochter noch zum Fasching“

Das machte ihn mir noch um 3 Ecken sympathischer…Ich denke, dass es echt wichtig ist jemand eben auch so -rein menschlich- okay zu finden und in der 3. min Kliniksmedizin ist das eben sehr schwer…Ich brauche meistens schon 4 Anläufe um überhaupt zu skizzieren WAS mein Problem ist…

Jedenfalls habe ich in 14 Tagen einen MRT Termin bekommen..Verhältnismäßig schnell….Eigentlich sollte ich jetzt froh sein…, aber ich kann es irgendwie nicht…Denn egal was das wieder ergeben wird…, kann ich damit nicht zufrieden sein…Erkennt man eine Raumforderung etc…: Bekomme ich eine Krise…
Ist es ohne Befund auch—Denn dann weiß ich immer noch nicht, woher diese fiesen Schmerzen kommen…

Ich hätte gerne mal ne Wunderheilung…

Augentropfen anstelle von Kontaktlinsen…

Ich war ja Mal bei einem Arzt wegen einem eigentlich lösbaren Problem…—Dachte ich zu mindestens..Den Augenarzttermin hatte ich übrigens vor 2 Monaten gemacht,zwecks: Hätte mal gerne KONTAKTLINSEN…Da das natürlich nix dringliches ist,und es hier in der Gegend anscheinend auch kaum Augenärzte gibt, kann man als Kassenpatient auch durchaus 2 Monate warten…—Ist ja auch soweit okay…, aber wenn ich schon solange warte, wäre es doch nett, wenn ich dann auch mit einem dementsprechenden Resultat oder einer etwas längeren Erklärung nach hause geschickt werde…3 min finde ich da doch echt nicht mehr schön….Gespräch verlief dann fast Protokoll führend so
A:“Was führt Sie zu mir?“
I: „Ja, nun..Eigentlich glaube ich habe ich meine Augen durch nicht tragen meiner Brille in letzter Zeit total überanstrengt und hätte jetzt gerne Mal Kontaktlinsen…“
A: „Ihren Augen ist das herzlich egal, ob sie die Brille tragen oder nicht…“
I: „??? Ich finde aber schon, dass ich irgendwie verstärkt Schmerzen habe, wenn ich in den Bildschirm meines PC’s sehe.“
A: „Dann machen Sie eben zwischendurch ne Pause und laufen Sie einmal um den Block…Für die Nähe brauchen Sie erst Recht keine Brille…“
I: „Ja, und Kontaktlinsen…“
A: „Sind bei Ihnen keine gute Idee…Und werden ihr Problem noch intensivieren…Gerade bei Bildschirmarbeit werden Sie die ja nicht wieder ablegen….“
I: „Wieso denn jetzt noch mehr Probleme??“
A: „Na ja, sie haben total kuriose Werte…Das kommt häufiger vor, insbesondere bei dieser Jahreszeit , durch eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit….Ihre Augen sind zu trocken…“
I: „Aha, und ne neue Brille…“
A: „Ziehen Sie doch eh nicht auf…Außerdem hat sich ja kaum was geändert…Wenn Sie ne neue Brille wollen gehen Sie doch zum Optiker, der hat auch mehr Zeit als ich…“ (Sie hatte mich einmal kurz mit meiner alten Stärke durch die Gläser sehen lassen und festgestellt, dass ich die unterste Reihe immer noch, wenn auch mit Anstrengung lesen konnte)
I: „Ja, aber wenn die Augentrockenheit nur an der Luftfeuchtigkeit liegt, kann ich dann nicht später Kontaktlinsen…“
A: „Sie kommen doch prima ohne Brille zu recht…Warum die Augen noch zusätzlich durch Kontaktlinsen belasten…Was Ihnen momentan hilft, sind Augentropfen…Hier…versuchen Sie es damit.“ Überreicht mir 3ml Systane Ultra Benetzungstropfen…
I: „Ich dachte immer, man soll die Brille tragen, weil sich ansonsten….“
A: (ärgerlich) „Ich habe ihnen doch eben schon erklärt, dass sich ihre Werte nicht dadurch verschlechtern werden..Es ist egal , ob sie die Brille tragen oder nicht…Nur zum Autofahren wäre die Brille schon angebracht…“
(Auto fahre ich eh nie, aber Brillenträger steht nicht mal in meinem Führerschein, da ich vor 10 Jahren eine genauso enthusiastische Ärztin beim Sehtest hatte, die mich auf gigantisch große Bildtafeln 1m vor mir blicken lies und mir nach 30sek. Adleraugen attestierte, obwohl ich beidseits -1,5 Dioptrin hatte und habe…)
A: „Sind wir jetzt fertig?“
I: „???? Ja, dann danke für die ehhh Augentropfen…“ (Auch wenn ich Kontaktlinsen wollte…Verstehe echt nicht warum sie nicht begeistert war, dass ich diese IGEL Leistung haben wollte…Kontaklinsenanpassung bringt doch Geld…? Und Augentrockenheit…Na ja, cool…Dann weiß ich wenigstens warum ich nicht in Lichtquellen sehen kann……Allerdings habe ich weder ein Fremdkörpergefühl noch ein wirkliches brennen oder so…Vieleicht wollte sie mich auch einfach los werden: Attestieren wir mal Augentrockenheit..Hat ja schließlich jeder im PC-Zeitalter…)

Also mein Fazit: Ich hätte GLEICH zum Optiker gehen sollen…Denn die Werte meiner alten Brille stimmen def. nicht mehr…